Schmutz im Patientenzimmer
Dolstra Beratung
Hygiene und Reinigung

Wie schmutzig darf ein Patientenzimmer mit Nasszelle sein?

Diese Frage ist einfach zu beantworten: Wenn für die Reinigung eines Patientenzimmers mit zwei Betten und Nasszelle fünf Minuten kalkuliert worden sind, dann dürfte überhaupt kein Schmutz vorzufinden sein.

Eine Reinigungszeit von fünf Minuten ist jedoch eher die Ausnahme, aber es kommt vor.

 

Wie lange für die Reinigung eines Patientenzimmers mit Nasszelle benötigt wird, ist von verschiedenen Faktoren abhängig.
Beispielsweise davon,

  wie groß das Patientenzimmer mit Nasszelle ist

  welches Reinigungsverfahren angewandt wird, ob 2-stufiges oder 1-stufiges Nasswischen

  ob mit Presse oder mit vorpräparierten Wischbezügen und Tüchern gearbeitet wird

  ob die Reinigungsarbeiten ausschließlich vom Reinigungspersonal übernommen werden

  ob andere Berufsgruppen mit einbezogen sind

 

Daraus ergibt sich dann die Leistungskennziffer für die vorgesehene Reinigungszeit.

 

Leistungskennziffern für Patientenzimmer

Die RAL-Gütegemeinschaft der Gebäudereinigung hat beispielsweise Richtwerte für die Reinigung eines Patientenzimmers festgelegt, die sich zwischen 130 – 220 m²/h bewegen.

In Minuten ausgedrückt heißt das, dass eine Reinigungskraft für ein 2-Bettzimmer mit einer Fläche von 21 m² bei einer Flächenleistung von 180 m²/h kalkuliert sieben Minuten Zeit zum Reinigen zur Verfügung steht.

 

unbenannt

 

In diesen sieben Minuten werden: Versorgungsleisten, Oberflächen der Nachtschränke, Telefone, Bettgestelle mit Haltegriffen, Heizköper, Fensterbänke, Tisch und Stühle, Türgriffe, Lichtschalter sowie der Fußboden gereinigt. Wege- und Wartezeiten sind nicht eingerechnet!

 

Heutzutage kalkulieren weder Dienstleister noch Häuser mit Eigenreinigung mit einer Flächenleistung von 130 m²/h. Denn um wettbewerbsfähig zu sein, muss höher kalkuliert werden!

 

Die Grenze des Machbaren – wo liegt sie?

 

Leistungskennziffern für Nasszellen

Die Richtwerte der Gütegemeinschaft für die Reinigung von Toiletten, Wasch- und Duschräumen und Bädern liegen zwischen 60-120 m²/h.

Insbesondere der Richtwert 120 m²/h ist ein bevorzugter Wert, mit dem kalkuliert wird. Eine Reinigungskraft hat für eine Fläche von 2,95 m² dann kalkuliert genau 1,5 Minuten Zeit zum Reinigen.

In dieser Zeit werden der Waschbecken- und Duschbereich, der Toilettenbereich sowie der Fußboden gereinigt und der Müll entsorgt werden.

Wöchentliche und monatliche Turnusarbeiten wie zum Beispiel das vollflächige Reinigen der Trenn- und Fliesenwände sind ebenfalls in den vorgegeben Zeiten enthalten.

 

unbenannt-3

 

Reinigungskräfte, denen ca.zehn Minuten Zeit zum Reinigen für ein Patientenzimmer mit Nasszelle zur Verfügung stehen, sind also gut dran.

 


Was heißt das für die Praxis?

Veränderung der Reinigungszeit pro Tag

 

Beispielrechnung:  Station mit 15 Patientenzimmern mit Nasszelle    

Anzahl Patientenzimmer      Minuten /   Zimmer Minuten / Tag

Stunden / Tag

15 8 120 2,00
15 9 135 2,25
15 10 150 2,50
15 11 165 2,75
15 12 180 3,00
15 13 195 3,25
15 14 210 3,50
15 15 225 3,75
    © www.dolstra-beratung.de
                                                                           

Sobald die Reinigungszeit pro Patientenzimmer nur um 1 Minute heraufgesetzt wird, verlängert sich die Reinigungszeit auf der Station um 15 Minuten pro Tag. Für das Reinigungspersonal sind 15 Minuten mehr Zeit ein wesentlicher Gewinn, jedoch bedeutet das gleichzeitig für die Einrichtung ein höherer Kostenaufwand.

 

Fazit: Die Leistungskennziffern müssen im Bereich des Machbaren liegen. Wenn das nicht der Fall ist, sind alle Beteiligten früher oder später unzufrieden.

Patientensicherheit fordert ihre Zeit!
Wie „hoch“ oder wie „niedrig“ Leistungszahlen festzulegen sind, steht u. a. in Abhängigkeit zu dem Qualitätsanspruch und den Hygienestandards Ihrer Einrichtung.